Beantragung von Renten

Witwen- und Witwerrente

Zuerst wird durch uns der Antrag auf eine Überbrückungszahlung für drei Monate gestellt. Dies wird Ihnen zur Vorlage bei der Rentenstelle von uns bestätigt. Diese Zahlung (Vorschusszahlung die nicht zurückgezahlt werden muss) ist zur Überbrückung der Zeit gedacht, die für die Umrechnung der Rente in eine Witwenrente notwendig ist.

Der Witwen- bzw. Witwerrentenantrag muss innerhalb der ersten vier Wochen bei dem zuständigen Gemeindeamt oder dem Rentenamt der Städte gestellt werden.

Die Ungleichbehandlung von Mann und Frau bei der Hinterbliebenregelung wurde inzwischen beseitigt. Der Anspruch auch Witwerrente ist nicht davon abhängig, dass die verstorbene Ehefrau zum Familienunterhalt überwiegend beigetragen hat.

Ein eigenes Einkommen des überlebenden Ehegatten wird auf die Rente angerechnet. Es kann also geschehen, dass die Renten- und Beamtversorgungen auf die Witwenrente angerechnet werden. Unterlagen müssen vorgelegt werden. Die gilt nicht für die ersten 3 Monate nach Eintritt des Sterbefalls. Deshalb muss auch bei hohen Eigeneinkünftigen für diesen Zeitraum ein Antrag auf Vorschusszahlung bei der zuständigen Stadtverwaltung bzw. beim Postrentendienst gestellt werden.

Für den Antrag zur Hinterbliebenenrente brauchen Sie die folgenden Unterlagen:

Bei Witwen - und Witwerrenten mit und ohne Rentenbezug und Pensionen:

  • Familienstammbuch und Sterbeurkunde
  • Kontoangaben mit dem Namen des Rentenantragstellers
  • Sämtliche Versicherungsunterlagen der/des Verstorbenen
  • Letzter eigener Rentenanspassungsbescheid des Rentenanstragsteller (Versichertenrente aus der Rentenversicherung, Pensionen aus Beamtenversorgung, Versichertenrente aus der Knappschaft)
  • Flüchtlingsausweise (Verstorbene / Verstorbener und Antragsteller)
  • Geburtsurkunde der Kinder bei Jahrgängen ab 1921, sofern die Babyjahre noch nicht aktenkundig sind.

Betriebsrente

Viele Unternehmen zahlen eine Betriebsrente. Zur Geltendmachung werden benötigt:

  • Lohnsteuerkarte

  • Heiratsurkunde (Kopie)

  • Sterbeurkunde

Auch hier helfen wir Ihnen gerne bei der Erledigung der notwendigen Dinge.

Beamten-Beihilfen

Stand der Verstorbene in einem Beamtenverhältnis, besteht meist ebenfalls ein Anspruch auf Beihilfen. Die Richtlinien wurden bundeseinheitlich schon stark angeglichen, die Personalberatungsstellen bzw. die Besoldungsämter sind hier die richtigen Ansprechpartner.